ms Fisch2b

Corona-Infos

Modellkommune Cuxhaven - Start ist verschoben worden!

In ausgewählten Kommunen in Niedersachsen soll der Einzelhandel unter bestimmten Bedingungen wieder öffnen – Cuxhaven ist dabei…

aktueller Hinweis (12.04.2021): Der Start der Modellvorhaben ist vom Land Niedersachsen verschoben worden!

 

Angesichts der geplanten bundeseinheitlichen Regelungen im neuen Infektionsschutzgesetz haben sich die Niedersächsische Landesregierung und die kommunalen Spitzenverbände verständigt, mit dem Start der Modellprojekte zu warten. Davon ist auch das Cuxhaven betroffen. Ein neuer Starttermin wurde noch nicht festgelegt. 

 

Weitere Informationen finden Sie in folgender Pressemitteilung des Landes Niedersachsen:

PM Start Modellprojekte verschoben

 

________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Die Stadt Cuxhaven hat sich - neben weiteren Kommunen wie u.a. Otterndorf, Geestland oder Lamstedt - für ein aktuell aufgelegtes "Modellvorhaben" des Landes Niedersachsen beworben, welches vorsieht, in Zeiten der derzeitigen Pandemierestriktionen Lockerungsschritte des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens zu ermöglichen -  unter den Voraussetzungen des gezielten Einsatzes von Testkonzepten, digitaler Kontaktnachverfolgung und strikter Einhaltung der allgemeinen Corona-Regelungen. 

 

Die Stadt Cuxhaven, die den Zuschlag für die Umsetzung dieses "Testballons" erhalten hat, möchte mit diesem Modellvorhaben eine Perspektive für den heimischen Einzelhandel, die Gastronomie und für die örtlichen Kulturbereiche in Zeiten der Corona-Pandemie bieten.

 

Unter dem Motto „Modellkommune Cuxhaven – testen und öffnen? Ja, sicher!“ darf die Stadt Cuxhaven nach der Entscheidung des Landes Niedersachsen modellhaft das „sichere Öffnen“ von Handel, Gastronomie und Kultureinrichtungen erproben. Das Modellprojekt in Cuxhaven sollte ursprünglich am Donnerstag, 15. April 2021, starten und für die Dauer von zunächst drei Wochen gelten. 

 

Ausführliche Informationen zum Projekt "Modellkommune Cuxhaven" finden Sie unter dem folgendem Link:

Modellkommune Cuxhaven

 

 

Hinweis:
Unternehmen, die sich am Projekt "Modellkommune Cuxhaven" beteiligen möchten, wenden sich bitte an den Leiter der Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven, Marc Itgen, E-Mail: marc.itgen@afw-cuxhaven.de, Telefon: (0 47 21) 59 97 11.

 

 

Luca App

 

Als einer der ersten Landkreise in Niedersachsen gibt der Landkreis Cuxhaven am 06.04.2021 den Startschuss für die Luca App, die für - am Projekt "Modellkommune Cuxhaven" teilnehmende - Gastronomie- und Einzelhandelsunternehmen sowie Kultureinrichtungen verpflichtend ist. 

 

 Luca ist eine Anwendung, mit der die Kontaktnachverfolgung in Geschäften, Restaurants oder Kinos möglich gemacht wird. Die Nutzung der App, die auf allen gängigen Smartphones läuft, ist für alle Bürgerinnen und Bürger sowie teilnehmende Betriebe kostenlos. 

 

Ausführliche Informationen zur Luca App und deren Einsatz/Verwendung finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.cuxland.de/luca

 

 

Corona-Infos

Die Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven steht auch in dieser schweren Lage jederzeit für die Wirtschaftsunternehmen unserer Region zur Verfügung. 

 

Sie erhalten von uns an dieser Stelle tagesaktuell Informationen und Links zu staatlichen Beihilfen. Darüber hinaus sind wir telefonisch oder aber auch persönlich jederzeit für Sie erreichbar.

 

Aktuell April 2021: Corona-Virus - Soforthilfeprogramme und staatliche Beihilfen

 

________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktueller Hinweis: Stand 01.04.2021 - Anpassung des Überbrückungsgeldes III

Das Bundeswirtschafts- sowie das Bundesfinanzministerium haben sich auf einige Anpassungen bei der Überbrückungshilfe III verständigt. Neu ist ein Eigenkapitalzuschuss. Diesen können Unternehmen erhalten, die in mindestens drei Monaten seit November 2020 einen Umsatzeinbruch von jeweils mehr als 50 Prozent erlitten haben. Der Eigenkapitalzuschuss wird zusätzlich zur regulären Förderung der Überbrückungshilfe III gewährt. Außerdem wird die Fixkostenerstattung für Unternehmen, die einen Umsatzeinbruch von mehr als 70 Prozent erleiden, auf bis zu 100 Prozent (bislang bis zu 90 Prozent) erhöht. Zu den angekündigten Anpassungen gehören auch der verbesserte Zugang für junge Unternehmen sowie erweiterte Sonderregelungen für Großhändler von Saisonware, die Veranstaltungs- und Reisewirtschaft. 

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
Anpassungen Überbrückungsgeld III

 

________________________________________________________________________________________________________________________

 

>>>>> NEU: Neustarthilfe - Antragstellung bereits freigegeben!

Ab sofort kann die sogenannte Neustarthilfe des Bundes beantragt werden. Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige aller Wirtschaftszweige unterstützt, die im Zeitraum Januar bis Juni 2021 Corona-bedingt hohe Umsatzeinbußen verzeichnen, aber nur geringe betriebliche Fixkosten geltend machen können. Gezahlt werden Zuschüsse von einmalig bis zu 7.500 Euro. Die Auszahlung der Neustarthilfe soll in der Regel wenige Tage nach Antragstellung erfolgen. Weitere Informationen finden Sie hier: Neustarthilfe für Soloselbstständige

 

Hier kommen Sie zu einem interaktiven Tutorial der IHK Oldenburg zur Antragstellung "Neustarthilfe"

Interaktives Tutorial Antragstellung Neustarthilfe

 

 

>>>>>NEU: NVENTURE - BETEILIGUNGSKAPITAL FÜR START-UPS UND KMU
Start-ups sowie kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) mit einer Betriebsstätte in Niedersachsen, die aufgrund der Corona-Pandemie einen Liquiditätsbedarf haben, können durch die Bereitstellung von Beteiligungskapital in Form von Kleinbeihilfen gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie hier: NVenture: Beteiligungskapital für Start-ups und KMU

 

>>>>> NEU: Video "NBank - Förderinfo Online"
Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden von Bund und Land Niedersachsen unterschiedliche Förderprogramme aufgelegt (Soforthilfeprogramme, Überbrückungshilfen, spezielle Kredithilfen etc.). 

In einem von der NBank erstellten Video wurden nun diese aktuellen Programme für die Unternehmen anschaulich dargestellt und erläutert. 

Das Video finden sie hier: Video "NBank Förderinfo Online"

 

>>>>>NEU: Förderung für Digitalisierungsberatung im Einzelhandel
Durch die Beratungsförderung zur Digitalisierung werden Einzelhandelsunternehmen bei der Umsetzung nachhaltiger Digitalstrategien und 

-maßnahmen angesichts der geänderten Anforderungen des Marktes unterstützt.

weitere Informationen unter: 

Förderung Digitalisierungsberatung für Einzelhandelsunternehmen
 

>>>>>NEU: Überbrückungshilfe III - Erweiterung des Förderprogramms um Erstattung von Marketing- und Werbungskosten/Digitalisierung
Das Bundeswirtschafts- und Finanzministerium haben sich darauf verständigt, die bisherige Überbrückungshilfe über das Jahresende hinaus zu verlängern und auszuweiten: Diese Überbrückungshilfe III hat eine Laufzeit von Februar2021 - vorr. Juni 2021. 

weitere Informationen unter: Überbrückungshilfe III  

Überbrückungshilfe III - Informationen

  

>>>>>> KMU-Corona-Überbrückungshilfe II - Antragsfrist verlängert bis 31.03.2021!!!
für Existenz gefährdete KMU-Unternehmen/Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe
weitere Informationen unter: Überbrückungshilfe II

 

>>>>>> Außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes ("Novemberhilfe")
Antragsfrist verlängert bis 30.04.2021!!!

Das BMWI und das BMF haben mit einer gemeinsamen Pressemitteilung die Möglichkeit der Abschlagszahlungen im Rahmen der außerordentlicher Wirtschaftshilfe des Bundes angekündigt. Hintergrund ist, dass das Verfahren für die regulären Auszahlungen derzeit noch vorbereitet und finalisiert werden. 

weitere Informationen unter: Außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes

 

>>>>>NEU: Übersicht der aktuellen Hilfsprogramme durch die NBank 
Hier erfahren Sie mehr über die neu aufgelegten Hilfsprogramme II 
hier Übersicht

 

>>>>>>Innovationsgutscheine - Förderung der Inanspruchnahme von Forschungsinfrastruktur
KMUs können für die Inanspruchnahme von Forschungsinfrastruktur Innovationsgutscheine beantragen, um Innovationsvorhaben als experimentelle Entwicklungen zu erleichtern, bei denen mithilfe von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ein neues oder verbessertes vermarktbares Produkt, Produktionsverfahren oder eine entsprechende Dienstleistung entwickelt oder weiterentwickelt werden soll, das oder die jeweils den unternehmensbezogenen Stand der Technik übersteigt.

weitere Informationen unter: Innovationsgutscheine

 

>>>>> neues Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"
Die Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF), Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie Arbeit und Soziales (BMAS) haben das neue Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" angekündigt. Ausgestattet mit einem Gesamtbudget von bis zu 500 Mio. Euro für die Jahre 2020/2021 richtet sich das Programm an Ausbildungsbetriebe sowie ausbildende Einrichtungen in den Gesundheits- und Sozialberufen.
weitere Informationen unter neues Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

 

>>>>>Niedersachsen Schnellkredit
hier Informationen

 

>>>>>NEU:  Niedrigschwellige Investitionsförderung für das Gaststättengewerbe
ACHTUNG
:
Die Antragstellung ist aktuell nicht möglich!!! Die zur Verfügung stehenden Mittel sind durch das vorliegende Antragsvolumen ausgeschöpft. Sofern aus dem Sonderprogramm Gastronomie und Tourismus noch Restmittel zur Verfügung stehen, wird das Portal ggf. im März 2021 erneut eröffnet und weitere Anträge zugelassen.

hier Informationen

 

>>>>>NEU: Ausweitung der Corona-Hilfen bei Bürgschaftsbanken
Die privaten Bürgschaftsbanken tragen in der Corona-Pandemie dazu bei, die Kreditversorger kleiner und mittlerer Unternehmen sicherzustellen. Zu diesem Zweck waren die Fördermöglichkeiten der privaten Bürgschaftsbanken im Rahmen des Corona-Hilfspakets der Bundesregierung bis zum 30. Juni 2021 ausgeweitet worden. 

hier Informationen